Unsere nächsten Highlights im September:

 

Venezulean Brass Ensemble

We got Rhythm!

 

Venezuelan Brass 2Carlos Vargas Ovalles 600

Foto: Carlos Vargas Ovalles

So klingt ein Wunder. Mit seinem 1975 gründeten Jugendorchester verfolgte der Ökonom, Politiker, Pädagoge und Komponist José Antonio Abreu in Caracas die Vision, den Kindern aus den Elendsquartieren eine Chance auf Leben und Bildung zu bieten. Diese Vision wurde zu einer einzigartigen Erfolgsgeschichte. Zahlreiche Musikschulen im ganzen Land wurden gegründet. Heute werden dort etwa eine Million Kinder unterrichtet. Und sie musizieren in Hunderten von Jugendorchestern und Ensembles.

Aus dieser großen Menge junger Musiker in Verbindung mit einem fördernden und zugleich fordernden System sind inzwischen viele große Talente hervorgegangen. Unterstützt wurden sie von Stars der klassischen Musik wie Claudio Abbado, Simon Rattle oder Zubin Metha. Mit Gustavo Dudamel hat einer der Shooting-Stars der Dirigentenszene seine Wurzeln in der einzigartigen venezolanischen Jugendorchesterbewegung.

Als Mitglied der Berliner Philharmoniker ist Prof. Thomas Clamor als Dozent mit diesen jungen Musikern in Kontakt gekommen. Es war für ihn eine Begegnung, die seinem Leben als Musiker eine entscheidende Wende gab. Aus der regelmäßigen Arbeit mit den Blechbläsern des Orchesters entstand die Idee des „Venezuelan Brass Ensembles“, dessen Gründer und Künstlerischer Leiter Thomas Clamor ist.

„Von den vielen großartigen Aktivitäten im Laufe meines Musikerlebens liegt mir das Venezuelan Brass Ensemble ganz besonders am Herzen. Es grenzt an ein Wunder, wie sich diese jungen Menschen, die meist aus ärmsten Verhältnissen stammen, zu international gefeierten Profimusikern entwickeln konnten." 

Die 26 Musiker unternehmen in ihrem Programm eine abenteuerliche, musikalische Reise quer durch Amerika: Argentinischer Tango, brasilianischer Samba, kubanischer Cha-Cha, mexikanische Rancheras. Dazu gibt es dann noch ein wenig amerikanische Popmusik, Blues und Swing. Wir wünschen Ihnen, dass das heutige Konzert mit seiner einzigartigen Verbindung aus Virtuosität, Musikalität und Spielfreude für Sie zu einem bewegenden und einschneidenden Erlebnis wie damals für Thomas Clamor in Venezuela wird!

 

Eintritt: 20 Euro
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre 1 Euro

Karten unter www.ticket-regional.de

Dienstag, 27. September 2022 | 19:00 Uhr 

NASSAU | Stadthalle

 

 

 

 

Die Gewinner stehen fest!

Offenbach Grand Prix: Als in Bad Ems mehr los war als in Paris

Pünktlich zur weltweiten Feier der beteiligten Stätten des Weltkulturerbes hatte das Festival gegen den Strom ein passendes Ereignis vorbereitet : Das offizielle Vorsingen der Bewerber/ innen für den Grand Prix Jaques Offenbach 2022. In dem 8- jährigen Aufenthalt von Offenbach in Bad Ems hatte er just in diesem Marmorsaal etliche Uraufführungen veranstaltet und in Bad Ems war - einem damaligen Briefwechsel zu entnehmen- mehr los als in Paris. So war auch dieser Wettbewerb mit internationalem Flair gesegnet und es gab reichlich Offenbach hören. Die Jury war besetzt mit internationalen musikalischen Fachleuten, die Projektleitung lag in den Händen von Kassandra Dimopoulou.Am Samstag waren 28 Interessenten aus der ganzen Welt angereist, um zum finalen Vorsingen ausgewählt zu werden. So konnte das Publikum 11 herausragende junge Sängerinnen und Sänger mit jeweils 2 Arien bewundern und harrte fast 3 Stunden aus, um die Preisträger mit großem Applaus zu ehren. Der 3. Preis ging an den südkoreanischen Bass David Hong, der das Gesangsstudium an der Hochschule für Musik Frankfurt mit höchster Auszeichnung absolviert hat und unter anderem Auftritte an der Oper Darmstatt und bei den Festspielen Bad Vilbel zu verzeichnen hat. Auf dem 2. Platz landete die nicht nur stimmlich betörende Sopranistin Lusine Malkaryan, deren schlanke Koloraturen wie silberne Perlen von ihr herabtropften. Die Gewinnerin des Jaques- Offenbach- Grand Prix 2022 ist die französische Mezzosopranistin Elsa Roux Chamoux, bei der man vermuten muss, dass sie ausführlich den Aufnahmen von Maria Callas gelauscht hat. Sie ist Ensemblemitglied des Opernstudios der Opera national du rhin Straßburg und Gewinnerin zahlreicher Wettbewerbe. Zu ihrem Repertoire gehören Cherubino, Zerlina und Dido (Dido und Aeneas) u.a., von denen sie hier eine hervorragende Kostprobe bot. Der Dirigent Karsten Huschke hatte die Sänger mit musikalischer Verve und sensiblem Sachverstand begleitet und so den Nachmittag zu einem großen musikalischen Ereignis gemacht hat. Durch den Nachmittag führte mit ihrer üblichen Leichtigkeit die 2. Vorsitzende des Festival-Vereins und Intendantin a. D. Annegret Ritzel. 

 

6

Die Gewinnerin des Jaques- Offenbach- Grand Prix 2022 ist die französische Mezzosopranistin Elsa Roux Chamou. 

6 26 4

Auf dem 2. Platz landete die  Sopranistin Lusine Malkaryan (links). 

Der 3. Preis ging an den südkoreanischen Bass David Hong. (rechts)

Weitere Informationen zu den diesjärigen Preisträgern finden Sie hier.



Kompass Europa: Ostwind!
Das Programm für die Spielzeit 2022 steht unter dem Motto Kompass Europa: Ostwind.
Wir freuen uns sehr, hier unser neues Programm für Sie vorzustellen, in diesem Jahr wieder wie gewohnt von Mai bis Oktober im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz! Wir werden wieder wunderbare Veranstaltungen in den Bereichen Musik, Theater, Literatur und Philosophie für Sie organisieren und herausragende Künstler einladen. Dabei können Sie sich auf einige bekannte Gesichter freuen, wie Maria Streltsova und Irina Kortykova, den Pianisten Sergey Belyavsky und das international gefeierte Vokalensemble Voces8.
Darüber hinaus werden Sie mit Künstlern bekannt machen, die östlich von uns Ihrer Kunst nachgehen oder die Kultur Osteuropas zum Thema haben. An dieser Stelle möchten wir auf die literarisch-musikalische Veranstaltung mit der international bekannten, vielfach ausgezeichneten deutschen Schauspielerin Corinna Harfouch und der japanischen Pianistin Hideyo Harara hinweisen. Sie werden in besonderer Weise den anrührenden Roman „Das weisse Leintuch“ des großen, litauischen Schriftstellers  Antanas Skéma vorstellen.
Zudem planen wir, einige im letzten Sommer wegen der Corona-Maßnahmen ausgefallene Veranstaltungen nachzuholen. Hier sei das Venezuelan Brass Ensemble genannt, welches wir nun endlich auf dem Leifheit-Campus in Nassau empfangen dürfen! 
Wir freuen uns sehr, Sie alle gesund und fröhlich wiederzusehen und wundervolle Abende an der Lahn mit Ihnen zu teilen.

 

Instagram icon150  Das Festival Gegen den Strom ist nun auch bei INSTAGRAM Kanal (festival_gegendenstrom). Wir freuen uns, wenn Sie uns auch dort besuchen!

 

 

IMPRESSIONEN VOM FESTIVAL

 

Besuchen Sie uns auf unserer facebook-Seite.
Dort finden Sie zu (fast) jeder Veranstaltung ein Album mit zahlreichen Bildern!
Videobeiträge zum Festival und der Piano Academy Gegen den Strom finden Sie unter dem neuen Menüpunkt "Filme"

 

 

19. Feb. 2019  Verleihung der Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz an Diethelm Gresch für seine langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeiten. Herzlichen Glückwunsch!

 

 Fotos: Bernd-Christoph Matern

 

 

FEEDBACK

"Dear Mr Gresch,
We would like to thank you so much for organising the festival Gegen den strom. We are very impressed by the quality of the young artists. We especially appreciated the performance by Sergey Korolev (Weltspitze!) and also the masterclasses by Lev Natochenny, Eugene Choi and Igor Lasko, we visited. Please send our thanks to all those involved! from the Netherlands with love, Vrouwine and Jack Thiadens"

 

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung